Spende für Bremer Engel

Durch den Verkauf ihres Bremer Stadtkaffees und Stadtespressos im Jahr 2019 sammelte das Bremer Fairhandelsnetzwerk insgesamt 2.886,80 Euro für die mobile Familienhilfe.


Jedes Jahr unterstützt das Netzwerk, welches für ökologische Produkte und nachhaltiges, faires Handeln steht, ein soziales Projekt in Bremen oder in der Umgebung. Jetzt wurden die Bremer Engel – eine Initiative der Erika Müller Stiftung – mit einer Spende von 2.886,80 Euro bedacht.


Von jedem verkauften Paket des Bremer Stadtkaffees und Stadtespressos vom Netzwerk flossen 2019 40 Cent in einen Spendentopf für das Hilfsprojekt Bremer Engel. „Wir freuen uns, damit die wertvolle Arbeit der mobilen Kinderkrankenschwestern und Therapeutinnen unterstützen zu können. Sie betreuen schwerst- und chronisch kranke Kinder während der Therapie zu Hause im vertrauten Umfeld weiter. So ist es möglich, junge Patienten schneller aus dem Krankenhaus zu entlassen, was für ihren Genesungsprozess wichtig ist“, nennen die Utamtsi-Geschäftsführer Morin Kamga-Fobissie und Stephan Frost einen Grund, warum die Wahl auf die Bremer Engel fiel. Beeindruckt sei das Mitarbeiterteam davon gewesen, dass nicht nur betroffenen Kindern, sondern auch ihren Eltern und Geschwistern mit sozialer und psychologischer Begleitung in der für sie so belastenden Situation geholfen werde.


„Um die häusliche Betreuung von Patienten und deren Familien in dieser Form weiter gewährleisten zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns daher sehr über Initiativen wie die von Utamtsi“, bedankte sich Martina Klose, Bremer Engel in der Prof.-Hess-Kinderklinik, im Namen ihrer Kolleginnen. 


Für mehr Infos besuchen Sie die Website der Bremer Engel »


Für die jährlich wiederkehrende Stadtkaffeespende können sich soziale Einrichtungen und gemeinnützige Vereine bei der Utamtsi direkt bewerben.



bremerengel